baulicher Brandschutznachweis - Ing-Büro Hufnagel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tragwerks-Planung
Nachweis des baulichen Brandschutzes

Unsere Leistungen
  • Nachweis Feuerwiderstandsdauer von Bauteilen nach DIN 4102 T4
  • Nachweis Feuerwiderstanddauer nach Abbrandformel im Holzbau
  • Verkleidungen - Detaillösungen für Sanierungen - Nachbesserungen
  • "heiße Bemessung" an Gesamtsystemen, Betonbauteilen

Baulicher Brandschutz ist der Nachweis von Bauteilen hinsichtlicheiner vorgegebenen Brandwiderstandsdauer. In der Regel sind die 30, 60, 90 oder 120 Minuten. Baulicher Brandschutz weist nach, dass die untersuchten Konstruktionen für diese vorgegebenen Zeit ausreichend standsicher sind im Brandfall.
Diese Nachweise sind nach unterschiedlichen Methoden zu führen:

Nachweis bei Bauwerken über Dimensionierung
  • Hier wird über Betondeckung, Bauteildicken, Wandstärken anhand von Tabellen nachgewiesen, dass die Standsicherheit gegeben ist. Teils sind hier Auslastungen der Tragfähigkeit mit zu berücksichtigen.

Nachweis über "heiße Bemessung"
  • Diese in jüngerer Zeit konzipierten Bemessungen betrachten das im Brand erwärmte Bauteil und weisen über Teilsicherheiten usw. die Standsicherheit nach.

Abbrandformel
  • Diese Abbrandformel ist eine spezielle Form der "heißen Bemessung" für den Holzbau. Es lassen sich hier elegant die Holzspannungen des durch Brand reduzierten und erwärmten Querschnitts nachweisen.

Brandschutz durch Verkleidungen - Beschichtungen
  • Dies kommt meist dann in Frage, wenn es sich um Stahlbauteile oder andere Konstruktionen handelt, wo eine Verkleidung mit Promat, Gipskarton oder Putz die bessere Alternative zu den obigen Nachweisen darstellt. Auch für eine nachträgliche Erhöhung der Brandwiderstandsdauer sind diese Maßnahmen angeraten. Vielfach haben sich auch Brandschutzanstriche auf Holz oder Stahl bewährt.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü