Fachbauleitung - Ing-Büro Hufnagel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Brandschutz-Planung
Fachbauleitung Brandschutz

Unsere Leistungen
  • baubegleitende Fachbauleitung für Neu- und Umbauten
  • Begehung von Gebäuden zur Prüfung/Abnahme
  • Begehung und Bewertung von Gebäuden für geplante Umbauten/Kauf/Umnutzung

Wenn die Abnahme des Brandschutzes verpflichtend gefordert ist (GK4) oder wenn seitens Bauamt dies angeordnet wurde, ist zwingend die Fachbauleitung durchzuführen. Ohne Prüfung während der Bauzeit ist keine Endabnahme möglich.
Bei Sonderbauten, GK5 ist die Abnahme durch das Bauamt/Prüfsachverständigen durchzuführen und dieser dann in diesem Fall mit Abnahmen zu beauftragen. Auch hier ist die parallele Begleitung mit Fachbauleitung Brandschutz zu empfehlen.

Fachbauleitung bedeutet, die Planung, Baudurchführung bis hin zur  Endabnahme fachlich hinsichtlich Brandschutz zu begleiten. Dazu gehört  die Prüfung der Unterlagen der Firmen (Zulassungen, Einbauvorschriften),  die Kontrolle des Einbaus mit den Planvorgaben und Zulassungen,  Kontrolle der Abschottungen/Leitungsführungen ....
Diese  Fachbauleitung ist daher baubegleitend und ergänzend zur Bauleitung  durchzuführen. Sie kann sicher auch von der eigentlichen Bauleitung  erbracht werden, jedoch nur dann, wenn diese entsprechend qualifiziert  im Brandschutz ist.

Es ist häufig daher so, dass zwar in den  Genehmigungsplänen die Vorgaben für den Brandschutz korrekt eingetragen  sind, jedoch in der Ausführung der Details und die Umsetzung der  Anforderungen häufig abweichen oder gar mangelhaft ausgeführt sind.
Die Gründe hierfür sind vielfach:
  • mangelnde  Koordination der Anforderungen, der Handwerker kann in den Werkplänen  die Anforderungen der Bauteile nicht oder kaum erkennen und folglich  nicht entsprechend umsetzen
  • die  Umsetzung der Vorgaben ist im Detail falsch, d.h. die  Leitungsanlagenrichtlinie (LAR), Lüftungsanlagenrichtlinie (LüAR) werden  nicht berücksichtigt, Vorgaben aus den Bauteilen (Zulassung,  Einbauvorgaben) sind nicht bekannt bzw. nicht umgesetzt
  • Änderungen  an den Grundrissen, Baukonstruktionen sind im  Brandschutzkonzept/-nachweis nicht berücksichtigt und folglich können  diese nicht auf der Baustelle umgesetzt werden

Zudem ist häufig vielfach umgebaut worden, ohne dass dies konform  den Baugesetzen, Baugenehmigungen und sonstigen Bestimmungen erfolgte.  Auch viele ältere Gebäude sind jenseits von Verordnungen errichtet oder  verändert worden, auch sind viele Gebäude im Bestand vorhanden  (Denkmäler). Diese Mängel treten dann im Zuge von neuen Bauanträgen und  Maßnahmen auf und können den Bauherrn viel Geld kosten und Probleme  machen.
Daher ist die Beurteilung und Abklärung des bestehenden  Brandschutzes sinnvoll, um unliebsame Überraschungen möglichst zu  vermeiden (wobei auch ein Sachverständiger selten durch Verkleidungen  hindurchsehen kann).
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü